Zum Seiteninhalt springen

Zahlreiche Studien belegen: Patientinnen und Patienten benötigen nach einer erfolgreichen Wiederbelebung eine gesonderte medizinische Versorgung mit hoher interprofessioneller Fachkompetenz und entsprechender Ausstattung in der weiterbehandelnden Klinik. Der Deutsche Rat für Wiederbelebung (German Resuscitation Council, GRC) prüft anhand von strengen Qualitätsanforderungen die Voraussetzungen in den entsprechenden Kliniken.
Zertifizierte Kliniken verfügen über besondere Behandlungspfade für erfolgreich reanimierte Patienten von der Übergabe durch den Rettungsdienst, der Aufnahmeversorgung in der Notaufnahme, über die sehr zügige Behandlung in einem Herzkatheterlabor bis hin zur komplexen Weiterbehandlung auf der Intensivstation. Diese Pfade werden kontinuierlich geschult und verbessert, um neueste medizinische Kenntnisse zu berücksichtigen. Dabei wird hervorgehoben, dass sich alle beteiligten Berufsgruppen und Fachdisziplinen regelmäßig über den Behandlungsverlauf austauschen. Die Daten werden in internen Qualitätszirkeln analysiert und dann auch deutschlandweit erfasst.

Das Cardiac Arrest Center im Evangelischen Amalie Sieveking Krankenhaus steht unter der Leitung von Dr. Matthias Gasthaus (Chefarzt der Klinik für Innere Medizin - Kardiologie) und Prof. Dr. Matthias Grünewald (Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin). Beide betonen, wie wichtig für die Bevölkerung eine „rund um die Uhr“ Verfügbarkeit dieser speziellen Behandlungen im Nordosten Hamburgs und den anliegenden Gemeinden in Schleswig-Holstein ist. Jährlich werden im Amalie rund 100 außerhalb des Krankenhauses reanimierte Patientinnen und Patienten versorgt. „Wir verfügen am Evangelischen Amalie Sieveking Krankenhaus schon seit längerer Zeit über die notwendigen Strukturen und freuen uns sehr, dass unseren Teams diese Kompetenz jetzt innerhalb einer Zertifizierung anerkannt wurde.“ Ein wichtiger Teil dieser Struktur ist auch die Zentrale Notaufnahme unter der ärztlichen Leitung von Dr. Hanns Bredereke-Wiedling. Caterina Mambou hat als Leiterin des Qualitätsmanagements im Amalie den Prozess der Zertifizierung koordiniert.
   
Prof. Dr. Ernst von Dobschütz, Ärztlicher Direktor im Evangelischen Amalie Sieveking Krankenhaus: „Mit der erfolgreichen Zertifizierung als ‚cardiac arrest center‘ hat das Amalie seine besondere Kompetenz bei der Versorgung von präklinisch reanimierten Patientinnen und Patienten eindrucksvoll bestätigt. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für diese großartige Gemeinschaftsleistung, an der neben dem Qualitätsmanagement die Zentrale Notaufnahme, die Kardiologie, die Anästhesie und Intensivmedizin, die Neurologie, die Radiologie sowie das Aufnahme -und Diagnostikzentrum beteiligt waren.“

Andreas Schneider, Geschäftsführer im Evangelischen Amalie Sieveking Krankenhaus: „Ich freue mich sehr über diesen Erfolg. Mit dem Zertifikat unterstreicht das Amalie seine starke Stellung als Gesundheitszentrum mit einem wichtigen Schwerpunkt der Herzmedizin im Nordosten Hamburgs und darüber hinaus.“

Mehr Informationen zum Evangelischen Amalie Sieveking Krankenhaus

Ansprechperson für Pressethemen

Dr. Fabian Peterson

Konzern-Pressesprecher, Immanuel Albertinen Diakonie
Stellvertretender Leiter, Konzernbereich Unternehmenskommunikation, Immanuel Albertinen Diakonie
Ressortleiter Public Relations & Fundraising Beratung, Konzernbereich Unternehmenskommunikation, Immanuel Albertinen Diakonie

Dateien zum Download:

Pressefoto: 2023-12-20 Amalie als Cardiac Arrest Center zertifiziert (JPG, 8 MB)