In besten Händen, dem Leben zuliebe.

Wir denken Diakonie neu.

Eigentümerschaft im Gleichklang

In der gesellschaftsrechtlichen Zielstruktur halten die neue Albertine Assor Stiftung und die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Berlin-Schöneberg, Hauptstraße, K.d.ö.R., jeweils 50% der Anteile an der Immanuel Albertinen Diakonie gGmbH. 

Die Immanuel Albertinen Diakonie gGmbH wird Holding aller existierenden Gesellschaften von Albertinen-Diakoniewerk und Immanuel Diakonie.

Kontrollorgan der Holding für die Sicherstellung der strategischen Ausrichtung wird ein fachkundiger Aufsichtsrat. 

Sitz der Immanuel Albertinen Diakonie gGmbH wird Hamburg. 

Themenorientierung in der Organisation

Der neue Konzern gliedert sich in die folgenden Aufgabenbereiche:

  • Gesundheit mit Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, Medizinischen Versorgungszentren, Praxen sowie therapeutischen Angeboten
  • Wohnen & Pflegen mit Pflegeeinrichtungen (Vollstationäre Pflege, Kurzzeitpflege, Tagespflege, Sozialstationen), Hospizen, Betreutem Wohnen, Servicewohnen, Ambulanten Angeboten sowie Wohnen und Leben
  • Fördern & Helfen mit Einrichtungen der Behinderten- und Suchtkrankenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe sowie der psychosozialen Beratung
  • Services mit Beratungsangeboten, Einrichtungen der Aus- Fort- und Weiterbildung sowie ergänzenden Dienstleistungen

Stärkung der operativen Ebene durch zentrale Funktionen

In der Holding werden zentrale Themenfelder in Konzernbereichen bearbeitet werden, um die Gesellschaften und Einrichtungen inhaltlich und strategisch zu begleiten. Diese werden in Hamburg und/oder Berlin angesiedelt werden.