Ab 1. Juli 2021 wird Dr. med. Marko Böhm Chefarzt der Rettungsstelle der Immanuel Klinik Rüdersdorf. Bereits seit Juni unterstützt er das Ärzteteam der Notaufnahme sowie als Notarzt den Rettungsdienst, um die Übernahme der Position fließend zu gestalten. Die bisherige Chefärztin Diplommedizinerin Simone Beutel geht nach 44 Jahren in der Klinik, davon 37 Jahre als Ärztin und 22 Jahre als Chefärztin, in den wohlverdienten Ruhestand.

„Medizin hat mich schon früh interessiert. Mein Wunsch war es immer, als Arzt Patienten zu helfen“, sagt Dr. Marko Böhm. Sein Zeil verliert er nie aus den Augen. 1969 in Elsterwerda geboren, studiert Marko Böhm nach der Schule Humanmedizin an der Humboldt Universität zu Berlin. Nach seinem Abschluss 1996 und der anschließenden Promotion wird er 2006 Facharzt für Innere Medizin. 2007 absolviert er zudem die Fachkunde Rettungsmedizin und erwirbt 2008 die Zusatzbezeichnung Intensivmedizin sowie 2016 den Schwerpunkt Kardiologie. Seit 2017 besitzt er darüber hinaus die Zusatzbezeichnung Klinische Notfall- und Akutmedizin.

Nach dem Studienabschluss ist er an der Charité Berlin als Assistenzarzt, später als Facharzt tätig. Sechs Jahre leitet er die kardiologische Intensivstation, anschließend ist er elf Jahre lang Leitender Oberarzt der Rettungsstelle Charité Campus Mitte. Vor dem Ruf nach Rüdersdorf ist er ein Jahr lang Oberarzt der Klinik für Kardiologie und konservative Intensivmedizin in den Ruppiner Kliniken.

An der Arbeit in der Rettungsstelle reize ihn vor allem die wenig aufkommende Routine: „Es ist abwechslungsreich und herausfordernd, du weißt nie, wer als nächstes deine Hilfe braucht“, so Böhm. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den anderen Fachbereichen. Wir können in der Rettungsstelle zwar eine Erstdiagnostik und Ersttherapie durchführen, aber danach ist eine gute Kommunikation und Zusammenarbeit mit den anderen Fachbereichen des Hauses enorm wichtig.“

Für die Immanuel Klinik Rüdersdorf entscheidet er sich vor allem wegen der herzlichen Atmosphäre schon beim Vorstellungsgespräch: „In der Rüdersdorfer Klinik herrscht ein familiärer, freundlicher Grundton – alle gehen auf den Menschen vor sich ein.“ Aber auch die Möglichkeit, in der Nähe der Heimat zu arbeiten, sei für ihn attraktiv. Dr. med. Marko Böhm lebt mit Frau und Sohn in Fredersdorf.

Ansprechperson Presse

Dr. Lydia Gabriela Stübler
Klinikkommunikation Immanuel Klinik Rüdersdorf, Poliklinik Rüdersdorf und Immanuel Klinik Märkische Schweiz
Immanuel Klinik Rüdersdorf
Seebad 82/83
15562 Rüdersdorf
Tel. 033638 83-631
Mobil 0152 0920 5744
lydia.stuebler@immanuelalbertinen.de 

Basisinformationen

Immanuel Klinik Rüdersdorf
Die Immanuel Klinik Rüdersdorf, akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, liegt am östlichen Stadtrand von Berlin und ist ein Krankenhaus der Regelversorgung mit 414 Betten. Fachabteilungen für die medizinische Versorgung der Region sind Innere Medizin, Palliativmedizin, Allgemeine Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Neurologie und Schmerztherapie, Kinder- und Jugendmedizin sowie Anästhesiologie und Intensivtherapie. Zudem ist die Immanuel Klinik Rüdersdorf Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane mit der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, der Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie mit psychiatrischen Tageskliniken und Psychiatrischen Institutsambulanzen. Eine professionelle Verzahnung von stationärer und ambulanter Patientenversorgung für die Region wird durch die sich in unmittelbarerer räumlicher Nähe befindliche fach- und hausärztliche Betreuung der Poliklinik Rüdersdorf unterstützt.

Weitere Informationen:
https://www.ruedersdorf.immanuel.de
https://www.psychiatrie.immanuel.de
https://www.poliklinik.immanuel.de

Immanuel Albertinen Diakonie
Die Immanuel Albertinen Diakonie ist im Januar 2019 aus dem Zusammenschluss vom Albertinen Diakoniewerk und der Immanuel Diakonie hervorgegangen und steht für gebündelte Kompetenz für Menschen in herausfordernden Lebenssituationen.

Dazu dienen Einrichtungen der stationären Krankenhausversorgung, der Altenhilfe, Hospize sowie Medizinische Versorgungszentren. Hinzu kommen die Betreuung von Menschen mit Behinderungen, Angebote unter anderem in der Suchtkrankenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe und der psychosozialen Beratung. Eine hoch spezialisierte Akademie für Aus-, Fort- und Weiterbildung, die Trägerschaft für eine themenverbundene Hochschulausbildung sowie Dienstleistungsgesellschaften runden das Angebot ab.

Mehr als 7.000 Beschäftigte in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Thüringen erwirtschaften an 87 Standorten jährlich einen Umsatz von rund 630 Millionen Euro.

Weitere Informationen:
https://immanuelalbertinen.de
https://www.albertinen.de
https://immanuel.de
https://ruedersdorf.immanuel.de/home/

Dateien zum Download:

Pressefoto: Portrait Dr. med. Marko Böhm (JPG, 1 MB)

Zurück