In einer Studie haben PD Dr. med. Christian Kessler, Oberarzt in der Abteilung für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin, und sein Forschungsteam untersucht, wie sich eine Ernährungsumstellung nach ayurvedischen oder konventionellen Ernährungsempfehlungen bei Patientinnen und Patienten mit Reizdarmsyndrom auswirkt. Im Gegensatz zur konventionellen Ernährungsweise fokussiere sich die ayurvedische Ernährungsweise nicht nur auf einzelne Lebensmittel, sondern baue auf viele Säulen auf. So komme es auf eine regelmäßige, überwiegend warme, leicht verdauliche, tendenziell vegetabile und frisch zubereitete Kost an.

Daneben berücksichtige die Ayurveda-Medizin auch, wie wir Lebensmittel zubereiten und kombinieren und wann wir sie essen. Warum das Mittagsessen die Hauptmahlzeit sein sollte, warum es sich lohnt, Wert auf hochwertige Produkte und selbst zubereitete Mahlzeiten zu legen und was sich aus den Studienergebnissen ableiten lässt, erfahren Sie im Gesundheitsmagazin „In Good Shape“.

Zurück