Deutschland hat zu wenig Ärztinnen und Ärzte. Obwohl so viele Mediziner wie noch nie ausgebildet werden, ist das hiesige Gesundheitssystem auf im Ausland ausgebildete Fachleute angewiesen. Elf Prozent aller Medizinerinnen und Mediziner in Deutschland sind im Ausland ausgebildet. Einer davon ist Kamal Ashtewi, Facharzt für Anästhesie mit der Zusatzbezeichnung Intensivmedizin am Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg. Er hat in Libyen studiert und anschließend in Deutschland die Approbation erworben und seine Weiterbildung zum Facharzt mit Zusatzbezeichnung gemacht.

Das ARD Mittagsmagazin hat ihn bei der Arbeit begleitet und gefragt, wie es dazu kam, welche bürokratischen Hürden ihm begegnet sind, wie er die Sprachbarriere überwunden hat und was dazu beigetragen hat, dass er sich in Deutschland und im Immanuel Klinikum Bernau wertgeschätzt und wohlfühlt. Dr. med. Fritz, Chefarzt der Abteilung Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, erklärt, warum Kamal Ashtewi und andere im Ausland ausgebildete Kolleginnen und Kollegen für das Klinikum und die Medizin in Deutschland unverzichtbar sind.

Die Reportage über Kamal Ashtewi und seine Arbeit im Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg ist am Dienstag, 4. Mai um 13 Uhr im ARD Mittagsmagazin beim Schwerpunkt zum Thema Ärztemangel zu sehen.

Die Sendung können Sie hier im Livestream und anschließend in der Mediathek sehen.

Zurück