Seit Beginn des Jahres 2021 gibt es die Möglichkeit, Menschen zum Schutz vor dem Sars-Cov-2-Virus zu impfen. Die Poliklinik hat nun alle Mitarbeitende, die an den Impfungen beteiligt sind, mit einer spontanen Aktion zu „Rüdersdorfer Impfhelden“ gemacht.

„Es ist beachtlich, was unsere Kolleginnen und Kollegen seit Beginn der Pandemie leisten“, sagt Sylvia Peters, Koordinatorin der Poliklinik. „Neben ihrer normalen Sprechstundentätigkeit, die durch diverse Schutzmaßnahmen erschwert wird, haben unsere Ärztinnen und Ärzte sowie Medizinischen Fachangestellten seit April 2020 etwa 4.000 Menschen auf das Corona-Virus in der eigens dafür erschaffenen Corona-Ambulanz getestet.“ Zusätzlich gab es vier große Impfaktionen für Mitarbeitende und am Standort Tätige. Seit der Freigabe der Impfstoffe für Haus- und Facharztpraxen im April wird nun auch in den einzelnen Praxen geimpft. Zusätzlich gehen die Mitarbeitenden der Poliklinik als Impfhelfer in die Brandenburger Impfzentren.

„Und genau jetzt war es an der Zeit, auch nach außen sichtbar zu machen, wie stolz wir auf unsere Mitarbeitenden sind“, so Alexander Mommert, Geschäftsführer der Poliklinik. Er zögerte keine Sekunde, als Sylvia Peters und Lydia Stübler mit dem Vorschlag kamen, für die Mitarbeitenden der impfenden Praxen ein Poloshirt mit der Beschriftung „Rüdersdorfer Impfheldin“ bzw. „Rüdersdorfer Impfheld“ erstellen zu lassen.

„Wir haben uns sehr über das Shirt gefreut. Für uns als Hals-Nasen-Ohren-Praxis, die neben Hörtests, Hyposensibilisierungen und vielen anderen Untersuchungen nun auch impft, ist es ein großer Spaß am Tag der Impfungen in unsere Shirts zu springen“, freut sich Dmitry Gorodnichev, Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Vielen Dank an alle Mitarbeitenden für Ihren unermüdlichen Einsatz. Für uns sind Sie alle Heldinnen und Helden!

Weitere Informationen:

Zurück