Seit 1. Oktober ist Colin Heitfeld Auszubildender zum Operationstechnischen Assistenten an der Immanuel Klinik Rüdersdorf. Der 18-Jährige hat gerade seine Probezeit bestanden und ist sich sicher, dass er mit dieser Ausbildung genau die richtige Wahl getroffen hat: „Während der Ausbildung durchlaufe ich die verschiedenen praktischen Bereiche, bin im OP oder auch zum Beispiel in der stationären Chirurgie, Endoskopie und Rettungsstelle eingeteilt. Kurze spezielle Einsätze werden auch innerhalb der Immanuel Albertinen Diakonie für mich organisiert, wie beispielsweise in der Zentralen Sterilisationsabteilung.“

Durch eine interessante Dokumentation im Fernsehen sei Colin Heitfeld auf den Beruf aufmerk-sam geworden. „Da ich in der Nähe der Immanuel Klinik Rüdersdorf wohne und sich hier die OTA-Ausbildung einen Namen gemacht hat, habe ich mich für die Klinik entschieden. Ein Schnuppertag im OP machte meine Entscheidung perfekt und die Klinik entschied sich zum Glück auch für mich“, erzählt er stolz. Besonders die Atmosphäre in der Klinik gefalle ihm gut: „OP ist genau das, was ich machen will und hier in Rüdersdorf bin ich genau richtig. Die Atmosphäre ist toll! Die Kolleginnen und Kollegen haben ein unheimliches Fachwissen, auch zu Abläufen und der Organisation in der Klinik.“

Aktuell findet allerdings die theoretische Ausbildung der Schule komplett zuhause am Computer statt und auch im OP gibt es noch einige Besonderheiten: „Die Operationen finden unter noch speziellen Umständen in Sachen Reihenfolge, Infektionsschutz oder Vor- und Nachbereitung statt“, erzählt Colin Heitfeld. „Ich fühle mich trotzdem oder gerade deshalb besonders angeleitet.“

Neben Colin Heitfeld sind aktuell noch 3 weitere Auszubildende OTAs im Rüdersdorfer OP.
„Wir bilden jedes Jahr einen neuen Operationstechnischen Assistenten aus“, so Diana Schulz, Koordinatorin für Ausbildung an der Rüdersdorfer Klinik. „Wir freuen uns darauf, Colin Heitfeld bei seiner Ausbildung weiter begleiten zu dürfen und auf neue Bewerbungen auf diesen interessanten und vielseitigen Beruf.“

Zurück