Im Rahmen einer Veranstaltung im Norderstedter „Kulturwerk am See“ würdigten Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Diakonie und der Hospizarbeit seine Verdienste um die Hospizarbeit in der Metropolregion Hamburg, darunter Norderstedts Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder, der Präsident des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden, Pastor Michael Noss sowie Prof. Dr. Fokko ter Haseborg, Vorstandsvorsitzender der Albertinen-Stiftung. Nachfolger in der Geschäftsführung beider Hospize wird Pastor Walther Seiler.

Pastor Hausberg trat 1988 als Krankenhausseelsorger in das damalige Albertinen Diakoniewerk ein. Im Albertinen Krankenhaus setzte er unter anderem Akzente bei der weiteren Entwicklung der Initiative „Stillgeboren“, die Angehörige von tot geborenen Kindern begleitet, der Initiierung des Gesprächsangebotes „Café Kuckucksnest“ in der Psychiatrie sowie bei der Konzeption und Gestaltung des Raums der Stille. Bereits seit 2005 kümmerte sich Pastor Hausberg intensiv um das geplante Diakonie Hospiz Volksdorf, das 2008 als erstes Hamburger Hospiz in diakonischer Trägerschaft in Betrieb genommen wurde und dessen Geschäftsführung Pastor Hausberg übernahm. Gesellschafter des Hospizes sind neben dem Albertinen Diakoniewerk und der Albertinen-Stiftung auch die Stadt Norderstedt sowie das Kath. Marienkrankenhaus. Binnen kürzester Zeit erwarb sich das Diakonie Hospiz Volksdorf einen hervorragenden Ruf weit über den Stadtteil hinaus.

Mit dem Albertinen Hospiz Norderstedt, das am 30. Oktober 2020 als erstes stationäres Hospiz Schleswig-Holsteins in diakonischer und kommunaler Trägerschaft in der Lawaetzstraße in Norderstedt-Friedrichsgarbe eröffnet wurde, gelang es, das bewährte baulich/räumliche wie inhaltliche Konzept des Diakonie Hospizes Volksdorf an einem zweiten Standort erfolgreich umzusetzen. Gesellschafter des Hospizes sind neben der Albertinen Diakoniewerk gGmbH die Stadt Norderstedt sowie die Gemeinde Henstedt-Ulzburg.  

Matthias Scheller, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Immanuel Albertinen Diakonie: „Pastor Hausberg hat mit seiner großen fachlichen Kompetenz, seiner hohen Zugewandtheit gegenüber Gästen, Angehörigen wie Mitarbeitenden sowie einer hervorragenden Netzwerkarbeit einen wesentlichen Anteil an der erfolgreichen Arbeit unserer Hospize. Hierfür möchte ich Pastor Hausberg von ganzem Herzen danken! Das gilt auch für sein langjähriges Engagement im Kuratorium des Albertinen Diakoniewerkes.“

Pastor Walther Seiler (56) übernimmt zum 1. Oktober die Geschäftsführung der Hospize in Volksdorf und Norderstedt zusätzlich zur Geschäftsführung des Diakonie Hospizes Wannsee in Berlin sowie des Diakonie Hospizes Woltersdorf in Brandenburg, die er seit Dezember 2019 innehat. Pastor Seiler, der im ersten Beruf eine Ausbildung zum Krankenpfleger absolvierte,  war zuvor sowohl als Gemeindepastor als auch in geschäftsführenden Positionen für Krankenhäuser tätig.

Peter Kober, als Konzerngeschäftsführer unter anderem für die Hospize zuständig: „Mit Walther Seiler haben wir einen hervorragend qualifizierten und sehr erfahrenen Geschäftsführer für die anspruchsvolle Aufgabe gewonnen, der bereits in den vergangenen zwei Jahren in einem sehr intensiven Austausch mit seinem Vorgänger Pastor Hausberg gestanden hat. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

Zurück