Bei Atemwegserkrankungen können pflanzliche Mittel hustenlindernd und schleimlösend wirken. Chinesische Studien aus der ersten Phase der Pandemie zeigen Effekte von Heilpflanzen bei der Therapie von Covid-19. Doch die Wertigkeit dieser Studien sei überschätzt, sagt Dr. med. Rainer Stange, Internist und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin. Vielversprechend seien Laborstudien, die eine Aktivität von Echinacea-Extrakten gegen das Coronavirus aufzeigten. Dennoch sei zu beachten, dass eine lokale Behandlung durch Gurgeln oder Schlucken von Extrakten leichter machbar sei als eine systemische, bei der sich der Wirkstoff im ganzen Körper verteile.

Generell sei es empfehlenswert, die Schleimhäute vorbeugend mit Mund- und Rachenspülungen zu befeuchten. Denn ausgetrocknete Schleimhäute seien angreifbarer. Über weitere pflanzliche Mittel, das Potenzial der Aroniabeere für eine Studie in Thüringen und die Hürden zur Durchführung dieser Studie spricht Dr. med. Rainer Stange im Interview.

Lesen Sie das ganze Interview mit Dr. med. Rainer Stange auf der Webseite vom Redaktionsnetzwerk Deutschland

Mehr zur Abteilung Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin

Zurück