Das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg hat am 18. und 19. März 2021 im Auftrag des Landes Brandenburg und des Gesundheitsministeriums insgesamt 347 über 80-Jährige aus dem Landkreis Barnim sowie Pflegekräfte aus umliegenden Gesundheitseinrichtungen mit dem Impfstoff „Comirnaty“ der Firma Biontech/Pfizer gegen das Coronavirus geimpft. Damit blieb vor allem den Seniorinnen und Senioren aus Bernau und Umgebung der Weg ins weiter entfernte Impfzentrum in Eberswalde erspart.

Die Impflinge konnten zügig und ohne Staus durch die „Impfstraße“ gehen und das Klinikum schnell wieder verlassen. Insgesamt waren an beiden Tagen zwölf Ärztinnen und Ärzte sowie zehn Pflegende in vier Aufklärungsräumen und zwei Impfzimmern im Einsatz.

André Haarbach, Leiter Operatives Management, war für die kurzfristige Organisation der beiden Impf-Tage verantwortlich. „Der Ablauf war so geplant, dass die über 80-Jährigen keine langen Wartezeiten hatten. Wir hatten ausreichend Personal, das die Impflinge entlang der verschiedenen Stationen vom Betreten bis zum Verlassen des Klinikums begleitete. Zunächst wurden sie von einem Arzt oder einer Ärztin über die Impfung und mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt und anschließend geimpft. Alles lief reibungslos und ohne Komplikationen“, so André Haarbach.

Annette Grahl-Römer war eine der Seniorinnen, die sich am Donnerstag ihren Piks abholte: „Ich bin dem Klinikum und unserem Bürgermeister so dankbar, dass sie das alles so schnell und toll für uns organisiert haben und ich endlich geimpft wurde. Ich bin schon in diesem Krankenhaus geboren und habe immer in Bernau gelebt. Für mich ist es schön, nun auch für diese wichtige Impfung hierher zu kommen.“

Einige der älteren Personen wurden von ihren Kindern zum Termin begleitet. So auch Dr. Richard Klinkhardt, der von seinem Sohn Bernd Klinkhardt unterstützt wurde. Für ihn war die Impfung sehr aufregend. Sowohl er, als auch alle anderen Personen, die an den beiden Tagen zum Impfen kamen, strahlten eines besonders aus: pure Dankbarkeit.

Andreas Linke, Geschäftsführer des Immanuel Klinikums Bernau Herzzentrum Brandenburg: „Wir freuen uns, den Landkreis bei der Impfkampagne zu unterstützen und als Versorgungskrankenhaus am Ort auch bei dieser wichtigen Impfung für die Bürgerinnen und Bürger da sein zu können. Und es ist eine Gelegenheit, etwas zurückgeben zu können, nachdem unsere Mitarbeitenden, als in einem Krankenhaus mit COVID-19-Patienten Tätige, bereits sehr früh geimpft werden konnten.“

Weitere Informationen zum Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg

Zurück