Elke Christina Roeder, Oberbürgermeisterin der Stadt Norderstedt, Ulrike Schmidt, Bürgermeisterin der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, Matthias Scheller, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Immanuel Albertinen Diakonie sowie Peter Kober, in der Konzerngeschäftsführer der Immanuel Albertinen Diakonie zuständig für die Bereiche Pflegeeinrichtungen und Hospize ließen sich von Hospiz-Geschäftsführer Pastor Andras Hausberg den Baufortschritt erläutern. Anwesend waren auch Andreas Schneider, weiterer Geschäftsführer in der Albertinen Hospiz Norderstedt gGmbH sowie der in den Ruhestand verabschiedete ehemalige Geschäftsführer in der Albertinen Diakoniewerk gGmbH, Pastor Dr. Stefan Stiegler. Dagmar Andersen, die Einrichtungsleitung des Albertinen Hospizes Norderstedt, nutzte die Gelegenheit, um sich den Gesellschaftern als Führungskraft mit viel Erfahrung in der Hospizarbeit vorzustellen – sie hatte zuletzt ein Hospiz in Lübeck geleitet.

Geschäftsführer Hausberg berichtete, dass der Bau des Hospizes im Plan liegt: Die Zimmermanns- und Dachdeckerarbeiten sind abgeschlossen. Die Elektroinstallation ist weit fortgeschritten, so dass die meisten Wände schon verputzt werden konnten. Die Heizungs- und Sanitärinstallationen sind ebenfalls weit vorangeschritten, so dass im OG in der zweiten Juliwoche schon vorzeitig mit den Estricharbeiten begonnen werden kann. Ebenso erfreulich ist, dass zum 1. Oktober insgesamt 25 hauptamtlich Mitarbeitende eingestellt werden konnten, davon 19 Pflegekräfte. Die 15 Ehrenamtlichen für die Sterbebegleitung werden zum Oktober ihren Befähigungskurs abschließen. Mittlerweile gehören 72 Personen zum Freundes- und Förderkreis.

Und auch bezüglich der Finanzierung des Hospizes konnte Hausberg gute Nachrichten überbringen: Insgesamt wurden bislang 465.000 EUR gespendet und weitere 190.000 EUR sind verbindlich zugesagt. Um die geplanten 1 Mio. EUR an Spenden, die für eine langfristige Finanzierung notwendig sind, zu erreichen, bedarf es allerdings noch Spenden in Höhe von 345 TEUR. Die Investitionskosten für den Bau des Hospizes belaufen sich auf insgesamt 4,6 Mio. Euro. Das Albertinen Hospiz Norderstedt wird am 2. Oktober eröffnet.

Zurück