Vor einer Woche herrschte auf dem Gut Röthof in Thüringen noch tiefster Winter, es lag Schnee und mit Minus 16 Grad war es bitterkalt. Am gestrigen Sonntag aber gab es bei frühlingshaften Plus 16 Grad blauen Himmel und herrlichsten Sonnenschein. Das Wetter hob bei allen Bewohnern die Laune. Nach draußen in die Sonne sollte es gehen, und so wurde ein Ausflug in das „Haderholz“ bei Seligenthal, einem kleinen Nachbarort von Schmalkalden, geplant.

Mit unterwegs waren die Bewohner Peter Haberland, Marcus Wittig, Rico Kaufmann, Philipp Schulz und Marcel Wendler sowie die Einrichtungsleiterin Diana Wolff. Die Bewohner innerhalb der Wohngemeinschaft bilden einen Haushalt und hatten alle ein negatives Testergebnis. Es war etwas schwierig zu laufen, da die Wege durch das einsetzende Tauwetter sehr matschig waren. Die Wandergruppe kam tüchtig ins Schwitzen. Doch boten die noch verbliebenen Schneehaufen links und rechts des Wegs eine gute Gelegenheit zum Abkühlen.

Etwas das erste Mal oder das erste Mal wieder zu tun, hat einen ganz besonderen Reiz. Der gestrige Ausflug bot gleich mehrere Gelegenheiten dazu. Das erste Mal wieder in kurzen Hosen unterwegs, das erste Mal barfuß im Schuh, das erste Mal Sonnenbrille tragen in diesem Jahr und das erste Eis – selbstverständlich „to go“. Nach den schwierigen vergangenen Wochen sorgten der Ausflug und das Wetter für gute Stimmung und einen Lichtblick in dieser herausfordernden Zeit.

Seit dem vergangenen Freitag gibt es auf dem Röthof neben dem Wetter noch weitere Frühlingsboten. Auf dem landwirtschaftlich genutzten Gut wurden die ersten Lämmchen geboren. Sie zaubern wirklich allen ein Lächeln ins Gesicht - auch denen, die manchmal niedergeschlagen sind.

Mehr Informationen zum Immanuel Therapiezentrum Röthof

Zurück