„Es können aber auch ganz andere Ursachen dahinterstecken, deren Behandlung nicht notfallmäßig erforderlich ist“, erklärt Dr. Hanns Bredereke-Wiedling, Chefarzt der Zentralen Notaufnahme im Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus in Hamburg-Volksdorf. Er verrät, wie Patienten schnell Klarheit erhalten.

Täglich kommen nach Angaben des Chefarztes besorgte Patienten mit geschwollenen Beinen in die Notaufnahme des Krankenhauses. Bei den meisten gibt Bredereke-Wiedling aber Entwarnung: „Häufigere Diagnosen sind Folgen von Sportverletzungen, Kniegelenkerkrankungen oder Gelenkentzündungen, die dann durch einen Orthopäden weiter behandelt werden müssen.“ Weitere Gründe für angeschwollene Beine seien Vorerkrankungen wie Herz- und Nierenschwäche oder Probleme mit dem Lymphabfluss, die ebenfalls dann wieder an den Haus- oder Facharzt zurückverwiesen werden.

Zurück