Das Leben ist endlich. Das ist in unserem Hospizalltag jeden Tag im Bewusstsein. In diesen Tagen erreichte uns die Nachricht, dass unser Pony 13 gestorben ist. Wir sind traurig und doch dankbar für all, das was mir mit ihm erlebt haben. Fast vier Jahre kam Pony 13 meist freitags und erfreute unsere Gäste und nicht selten die Angehörigen. „Besonders für die jüngeren Angehörigen war Pony 13 immer wieder ein Türöffner für die Seele“, berichtet ein Mitarbeiter und erklärt: „Es kostet ja manchmal auch Überwindung in ein Hospiz zu kommen, weil man weiß, dass es darum geht, dass man Abschied nehmen muss. Die Begegnung mit Pony 13 brachte Freude in manche Traurigkeit.“

Pony 13 war auch eine kleine Medienberühmtheit. Die Geschichte von der Stute, die direkt im Hospiz Trost und Freude spendet, hat viele Menschen bewegt. Immer wieder kamen Zeitungs- und Fernsehteams, um zu berichten und auch in den Sozialen Medien war das Echo überwältigend.

Mehr Informationen zum Diakonie Hospiz Wannsee

Mehr über Pony 13s Besuche im Hospiz

Zurück